Partnerschaft mit Hertha BSC

hertha hautnah logo 01Liebe Lehrerinnen, liebe Schülerinnen, liebe Eltern,

auf dieser Seite werde ich als Hertha Botschafter möglichst viele interessante Artikel zu Hertha BSC schreiben.
Für Fragen oder Hinweise bin ich dankbar.

Eine schöne Zeit wünscht

Manfred Kerkhofer
Hertha Botschafter für die Stadt Bernau bei Berlin

Tel. 03338 - 761398
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Nach langer Zeit nun mal wieder ein Beitrag zu HERTHA BSC. Um chronologisch seit dem letzten Beitrag vorzugehen, zunächst noch die Information, dass Werder Bremen den Klassenerhalt in der Relegation geschafft hat. Von vier Testspielen vor der neuen Saison konnte HERTHA BSC nur ein Spiel gewinnen. Die 1. Enttäuschung folgte dann im Pokal. Mit 4:5 verlor HERTHA BSC beim Aufsteiger zur 2. Bundesliga, Eintracht Braunschweig. Im 1.Spiel der neuen Saison gewann HERTHA BSC aber mit 4:1 bei Werder Bremen und die Euphorie war groß. Wie so oft folgte dann leider eine  weitere Enttäuschung im ersten Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Das Spiel wurde 1:3 verloren. Bei Bayern München folgte ein gutes Spiel, aber trotzdem stand am Schluß die 3:4 Niederlage fest. Katastrohal war die nächste Heimspielpleite mit 0:2 gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart.  Danach trat man in Leipzig an und verlor unglücklich 1:2. Im folgenden Heimspiel gelang ein 1:1 gegen den Vfl Wolfsburg. Die Herthaner hätten einen Sieg aber verdient gehabt. Im 7. Spiel gelang dann ein souveräner Sieg in Augburg mit 3:0. Nun kann man nur hoffen, dass HERTHA BSC in den nächsten beiden Spielen gegen starke Dortmunder und Leverkusener punktet und weiter spielerisch überzeugt. Die Punkteausbeute ist mager mit nur 7 Punkten nach 7 Spieltagen; damit liegt man auf Platz 12 in der Tabelle. Mit dem Kader, vor allem mit Matheus Cunha und den Neuzugängen Guendouzi, Alderete und Cordoba wird HERTHA BSC aber sicher noch im Laufe der Saison einige Plätze nach oben klettern.

Mit HERTHA BSC hatte ich übrigens fest vereinbart, dass ich zu den Spielen gegen den VfB Stuttgart, gegen den VfL Wolfsburg und jetzt zum Spiel gegen Borussia Dortmund jeweils sechs Balljungen stellen sollte. Coronabedingt ist das leider nicht möglich, aber HERTHA BSC hat mir schon zugesichert "aufgeschoben ist nicht aufgehoben", was sicher die jungen Sportler vom BSV RW Schönow und von der SG SV Rüdnitz-Lobetal/TSG Einheit Bernau freuen wird, die ich als Balljungen vorgesehen hatte.

Ferner habe ich mich um ein Turnier mit der U9 von HERTHA BSC eingesetzt. Hierzu laufen z.Zt. Abstimmungsgespräche mit den Trainern vom BSV RW Schönow und HERTHA BSC. Die U10Spieler von vier Vereinen aus der Region freuen sich bestimmt darauf, sich mit HERTHA BSC zu messen.

Nun wünsche ich alles Gute und weiterhin beste Gesundheit.

Manfred Kerkhofer

   

 

HERTHA BSC schließt die Saison auf Platz 10 ab. Meister wurde- wie könnte es anders sein- der FC Bayern München. Absteigen müssen der SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf. In der Relegation muss Werder Bremen gegen den FC Heidenheim noch antreten. Aufsteigen von der 2. Bundesliga werden Arminia Bielefeld und der VfB Stuttgart.

Für HERTHA BSC war es nicht nur wegen „Corona“ eine verrückte Saison. Vier Cheftrainer waren in der Saison zuständig( Covic, Klinsmann, Nouri und zum Schluß Labbadia). Die letzten neun Spiele fanden als Geisterspiele statt, also ohne Zuschauer. Durch das Tagebuch von Jürgen Klinsmann und das Video von Kalou machte HERTHA BSC zusätzlich negative Schlagzeilen. Hoffen wir, dass die nächste Saison also wieder ruhiger verläuft und irgendwann auch wieder Zuschauer live die Spiele im Stadion verfolgen können.

Ich wünsche jetzt allen trotz der Einschränkungen durch Corona schöne und erholsame Sommerferien.

Mit sportlichen Grüßen

Manfred Kerkholfer

Meine leichte Skepsis hat sich leider bewahrheitet. Das Heimspiel gegen den 1. FC Köln wurde nach einer katastrophalen Leistung mit 0:5 verloren. Danach wurde es auch beim Auswärtsspiel in Düsseldorf nicht besser. Düsseldorf führte zur Pause mit 3:0, immerhin gelang dann noch ein 3:3 zum Schluss. Am 7.3.2020 folgte vor über 58000 erwartungsvollen Zuschauern der nächste unbegreifliche Auftritt der Profis von HERTHA BSC gegen den SV Werder Bremen. Bremen kam als Tabellenvorletzter zum Spiel. Nach sechs Minuten(!) führte Bremen aber bereits mit 2:0. Auch hier führte die spätere Aufholjagd noch zu einem 2:2 zum Ende des Spiels. In den letzten Spielen gegen die fünf Mannschaften im unteren Tabellenkeller hat HERTHA BSC anstelle der 15 möglichen Punkte lediglich nur fünf Punkte geholt. Man steht zwar weiter auf Platz 13 in der Tabelle, hat jedoch mittlerweile nur noch sechs Punkte Vorsprung vor dem Relegationsrang. Es kann einem Angst und Bange werden bei dem Restprogramm. Am 14.3.2020 spielt HERTHA BSC bei der TSG 1899 Hoffenheim, bevor am 21.3.2020 das Derby gegen den 1. FC Union Berlin im Berliner Olympiastadion stattfindet. Dann folgt am 4.4.2020 das schwere Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Man kann nur noch positiv von den Profis überrascht werden. Mal sehen, wo man nach diesen drei Spielen in der Tabelle steht.

Mit sportlichen Grüßen

Manfred Kerkhofer

 

HERTHA BSC hat das erste Spiel in der Rückrunde zuhause mit 0:4 gegen Bayern München verloren und war leider chancenlos gegen die Bayern. Danach konnte die Mannschaft aber mit 2:1 auswärts in Wolfsburg gewinnen, bevor zuhause ein 0:0 gegen S04 folgte. Ein paar Tage später spielte man dann im Pokal erneut gegeneinander, und zwar in Gelsenkirchen. Bis zur 75 Minute zeigte HERTHA BSC ein richtig gutes Spiel und führte mit 2:0, musste dann aber noch zwei Tore in der regulären Spielzeit kassieren. In der Verlängerung fiel dann das 3:2 Siegtor für S04 und HERTHA BSC muss weiter auf eine Finalteilnahme im Berliner Olympiastadion warten.

Nach dem couragierten Auftritt im Pokal folgte direkt wieder-typischerweise- die Ernüchterung im Heimspiel gegen Mainz05. Das Spiel gegen die schlechter in der Tabelle stehenden Mainzer wurde vor nur 35000 Besuchern 1:3 verloren, was auch zu lautstarken Pfiffen der Fans führte. Danach folgte der total peinliche Rücktritt von Cheftrainer Jürgen Klinsmann. Per Facebook erklärte er, ohne vorher den Verein zu informieren, seinen Rücktritt.

Der Co-Trainer Alexander Nouri konnte aber in seinem ersten Spiel als Cheftrainer dann am Samstag einen Sieg beim Tabellenletzten, SC Paderborn, feiern, und zwar wurde das Spiel mit 2:1 gewonnen. Hertha BSC belegt jetzt Platz 13 und hat neun Punkte Vorsprung gegenüber dem Relegationsplatz. Diesen Vorsprung können und müssen die Herthaner am Wochenende im Spiel gegen den 1. FC Köln ausbauen. Die Kölner stehen auf Platz 14 und haben drei Punkte weniger als HERTHA BSC.

Hoffentlich werden die Zuschauer am Samstag, den 22.2.2020, 15.30 Uhr, im Berliner Olympiastadion nicht enttäuscht.

Mit sportlichen Grüßen

Manfred Kerkhofer