Ein Schultag in Hogwarts mit Harry Potter

Alles begann mit einer Einladung und einem Ticket vom Gleis 9 ¾. Wir haben Schnatze aus Ferrero-Kugeln gebastelt, indem wir Federn hineingesteckt haben.

Dann haben wir auch alte Schlüssel von zu Hause mitgebracht und Flügel angeklebt, weil man im ersten Teil von Harry Potter fliegende Schlüssel fangen musste.

Nach der Mittagspause haben wir uns Kostüme angezogen. Dann hat die Mama eines Schülers das Tor vom Gleis 9 ¾ in die Schule gebracht. Wir sind alle durch das Tor gelaufen und haben uns auf die vorbereiteten Stühle gesetzt. Am Whiteboard konnten wir einen Film vom Hogwarts Express gesehen, der durch London nach Hogwarts fuhr. Fr. Kadau hat unsere Fahrkarten kontrolliert und die Fahrkarten entwertet.

Meine Mama hat einen sprechenden Hut gebastelt, der auf dem Tisch lag, aber er war erkältet und Frau Petermann musste für ihn sprechen. Auf unserem Zauberstundenplan standen acht Stunden und wir sollten unterschiedliche Aufgaben lösen, z.B. Flugstunden. Da sollten wir den Schnatz auf einem Besen fliegend durch einen Reifen werfen wie beim „Quidditch“.

Am Ende des Tages fuhren wir wieder in den Bahnhof zurück. Der Harry-Potter-Tag hat viel Spaß gemacht, besonders weil die ganze Klasse mitgemacht hat.

 

Sascha, 4a

previous arrow
next arrow
Slider