Am 4. Dezember hieß es im Schulausscheid, der nächsten Runde des Wettbewerbs der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereines des Deutschen Buchhandels, einen Sieger zu ermitteln. Dafür traten die besten Vorleser der sechsten Klasse an und stellten sich der Jury, die aus lesebegeisterten Kindern der fünften Jahrgangsstufe und Frau Rätze bestand.

Zunächst mussten die Teilnehmer in ihr selbst gewähltes Buch einführen, um dann drei Minuten spannend vorzulesen. Alle Vorleser waren gut darauf vorbereitet. Die Jury hatte es schwer und fand kaum Unterschiede in den Darbietungen hinsichtlich Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl. Mit Spannung ging es in den zweiten Durchlauf, in dem aus einem unbekannten Werk für zwei Minuten vorgelesen werden musste.

Der Jury fiel die Entscheidung nicht leicht und benannte drei Kinder zu sehr guten Vorlesern der Schule. Am meisten überzeugte die Jury Nina N. aus der Klasse 6a. Sie las sowohl aus ihrem eigenen Buch „Lucifer Junior“, als auch aus dem Buch „Die Nacht der gefangenen Träume“ sehr spannend vor. Nina wird somit als Schulsiegerin in die nächste Runde starten.

previous arrow
next arrow
Slider