Frau Leitzke-Wilke und ihre Klasse 3c starteten im März 2019 das erste Lebendprojekt an der Grundschule Schönow. Zwei Eltern der Schüler haben das Projekt intensiv begleitet.

Vom Ei zum Küken

Vorab mussten selbstverständlich einige Dinge geklärt werden. Von welchem Hühnerhof kommen die Eier? ...und vor allem wo dürfen die Küken groß werden?

Wir haben einen Hühnerhof gefunden, der uns die Eier gab und dann auch die Küken zu sich auf den Hof genommen hat. Es konnte also losgehen ... Alles wurde geplant. Die Kinder waren wahnsinnig aufgeregt, als der Brutautomat und die Eier ins Klassenzimmer gebracht wurden. Die Kinder mussten nun die Verantwortung für die „hoffentlich“ befruchteten Hühnereier übernehmen. Sie hatten die Aufgabe aufzupassen, dass die Hühner im Brutautomat immer eine konstante Temperatur haben, dass immer ausreichend Wasser im Brutautomat ist und die Eier regelmäßig gewendet wurden.

Nun hieß es 21 Tage gespannt sein. In regelmäßigen Abständen wurden die Eier kontrolliert. Sind die Eier befruchtet? Hab sich die Küken weiterentwickelt? Dazu haben wir die Eier in verschiedenen Stadien Ihrer Entwicklung geschiert (mit einer speziellen Lampe durchleuchtet). Hier durften die 1., 2.und 3. Klassen dabei sein und mit der Klasse 3c die Entwicklung beobachten.Von 10 Eiern waren letztlich 6 Eier befruchtet. Und wir hatten das Glück, dass 5 von den Küken auch geschlüpft sind. In der ersten Woche nach dem schlüpfen durften die Küken noch im Klassenraum bleiben.

Wir haben ihnen ihr kleines Reich in einem Kinderplanschbecken, auf Kükenstreu und unter einer künstlichen Glucke (Rotlichtlampe) gebaut. Die Kinder haben sich um die Küken gekümmert. Sie haben sie gefüttert, ihnen frisches Wasser gegeben und sie umgarnt. Sie haben Ihnen sogar Namen gegeben. Fussel, Wölckchen, Flauschi, Kleks und Fritzi. Zum Wochenende wurden Sie von der Klasse 3c in ihr vorübergehendes zu Hause gebracht. In die Wohnstube von Familie B.

Dort blieben sie solange in ihrem schönen neuen Nest, bis es warm genug war, um sie in Ihr eigentliches zu Hause, auf den Hühnerhof, zu bringen. Auch die anderen Klassen (1.-6.) durften an dem Projekt teilhaben und haben sich die kleinen Küken anschauen dürfen. Sogar die „großen“ fanden es sehr schön anzusehen und waren begeistert. Aber für die kleinen Klassen, vor allem für die 3c war es das absolute Highlight.

previous arrow
next arrow
Slider